Zeitzauber ist umgezogen
Willkommen bei Zeitzauber
Massagen bei Zeitzauber
Fußpflege
Klangschale

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Massage

Arbeiten Sie auch auf Rezept?

Nein – wir können keine Rezepte über die Krankenkasse abrechnen und bieten bei Zeitzauber Wellness & Massagen keine medizinischen Massagen an, sondern reine Wellnessmassagen.

Muss ich Handtücher mitbringen?

Nein, wir stellen die Handtücher und waschen sie hygienisch nach jedem Gast.

Warum fragen Sie vor der Massage nach (Vor-)Erkrankungen?

Es gibt eine ganze Reihe von (Vor-)Erkrankungen und Medikamenten, bei denen bestimmte Massagen nur eingeschränkt oder gar nicht durchgeführt werden dürfen. Auch Allergien sind eine wichtige Information, um zu vermeiden, dass Sie z. B. auf die verwendeten (BIO-Aroma-)Öle reagieren. Bitte informieren Sie uns auch in jedem Fall bei Vorliegen einer Schwangerschaft!

Massieren Sie auch Schwangere?

Ja, auch Schwangere werden massiert, allerdings nur mit neutralen Ölen, da alle ätherischen Öle über die Haut in die Blutbahn der Mutter übergehen – und damit auch beim Kind eine dann ungewollte aromatherapeutische Wirkung hätten. Andrea weiß außerdem ganz genau, welche Körperstellen nicht massiert werden dürfen, da sonst Wehen ausgelöst werden könnten – und das sowie jede Beeinflussung oder Gefährdung des ungeborenen Kindes ausgeschlossen sein muss.

Eine Massage soll doch weh tun heißt es immer?

Viele glauben auch heute noch diese Mär, dass eine gute Massage sehr kräftig ist und weh tun muss. Aber nein – eine Massage soll nicht nur nicht weh tun, sondern sie darf es (im Wellnessbereich) nicht. Denn Ziel der Wellness-Massage ist Entspannung. Und wenn man entspannt, lassen auch die angespannten Muskeln los. Und wenn es weh tut, dann spannen Sie an. Ein angespannter Muskel lässt nicht los… das ist also wenig zielführend. Auch wenn Ihnen die Massage sehr sanft vorkommt – eine Durchwärmung und stärkere Durchblutung der Muskulatur tritt trotzdem ein – und im Einzelfall kann es vorkommen, dass Sie am Folgetag ein ganz klein wenig Muskelkater verspüren.

Sind Sie gut ausgebildet?

Andrea ist Krankenschwester, Spa- und Wellnesstrainerin mit jahrelanger Erfahrung im 4,5 Sterne Wellnesshotel und Heilpraktikerin, bei ihr sind Sie in guten und verantwortungsvollen Händen. Denn auch bei Wellness kann man ohne fundierte Kenntnisse der Anatomie, Physiologie und Pathologie eine Menge falsch machen und schlimmstenfalls Schäden verursachen.

Mit welchen Ölen arbeiten Sie?

Bei Zeitzauber arbeiten wir ausschließlich mit sehr hochwertigen Bio-Ölen, überwiegend aus deutscher Produktion – Ausnahme sind die Öle von Vinoble aus der Steiermark.
Die BIO-Aroma-Öle enthalten keine künstlichen Duftstoffe, sondern reine ätherische Öle, die neben dem Duft ihre aromatherapeutische Wirkung entfalten… Es stehen immer 3 – 6 verschiedene Aroma-Öle zur Auswahl.

Warum soll ich im Sommer keine Zitrusdüfte wählen?

Zitrusöle können phototoxisch wirken – das heißt im Zusammenhang mit UV-Strahlung, also wenn Sie danach in die Sonne gehen, können sich braune Flecken auf der Haut bilden – das gilt übrigens auch für Parfums.


Goldsand

Liege ich direkt im Sand?

Nein, das wäre schon aus Gründen der Hygiene nicht zu vertreten. Sie liegen auf einem dünnen Laken im warmen Sand. Das Laken ist von unten ölresistent, von oben aber wie ein normales Stofflaken.

Was macht der Sand?

Es ist erstaunlich, welche Wirkung dieses „im Sandbett“ liegen hat, das muss man eigentlich erleben. Die Tiefenwärme des Quarzsandes umfließt den Körper und sorgt für Entspannung. Zudem werden die Muskeln erwärmt. Rehakliniken nutzen diese Art Sandbett oft auch zu unterschiedlichsten Zwecken… Probieren Sie es am besten einfach aus!

Liegt man da nur einfach drin?

Das kann man – und das heißt dann Psammotherapie. Schon im alten Ägypten hat man die Menschen in warmen Sand eingegraben. Aber man kann sich auch massieren lassen im Sandbett – und eine Klangmassage ist eine ganz besondere Erfahrung im Sandbett.

Gibt es Gründe, das ich nicht im Goldsand liegen darf?

Ja. Sie müssen beweglich sein. Denn es gibt eine Kante, damit der Sand nicht raus fällt. Darüber „klettert“ oder „plumpst“ man rein. Und raus ist schwieriger, denn auf dem Sand kann man sich schlecht abstützen.

Bei akuten oder chronischen Entzündungen ist Wärme kontraindiziert.

Bei Inkontinenz und offenen Wunden dürfen Sie leider nicht ins Sandbett – falls das Laken mal verrutscht. Wir bitten um Verständnis.


Fußpflege

Ist das, was Sie anbieten, medizinische Fußpflege?

Nein, medizinische Fußpflege ist nur das, was die Podologen auf Rezept machen (Podologen berechnen in 2021 pro Behandlung 44 Euro). Das, was früher fälschlicherweise oft als medizinische Fußpflege bezeichnet wurde, heißt heute offiziell und richtigerweise Fach-Fußpflege, und das machen wir.

Arbeiten Sie auch auf Rezept?

Nein – wir können keine Rezepte über die Krankenkasse abrechnen, das können und dürfen nur Podologen.

Bieten Sie auch mobile Fußpflege an?

Nein, aktuell nicht. Aber unsere Räume sind bis auf eine klitzekleine Stufe am Eingang barrierefrei.

Ich bin Diabetiker oder nehme Blutverdünner, kann ich trotzdem zu Ihnen kommen?

Ja, das können Sie gern, aber bitte informieren Sie uns darüber im Vorfeld. Wir verwenden Zangen mit abgerundeten Ecken, wodurch die Verletzungsgefahr sinkt.

Wie viel früher kann ich zum Termin da sein?

Pünktlich sein reicht aus, ggf. wenige Minuten vorher.
Da wir rein als Terminpraxis arbeiten wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie früher da sind und die Türe noch verschlossen sein sollte. Wenn wir z. B. gerade zum Abschluss der Fußpflege massieren, unterbrechen wir die Massage nicht, um zu öffnen und danken Ihnen in diesem Fall für ein wenig Geduld.

Ist es schlimm, wenn ich mich etwas verspäte?

Da wir in der Fußpflege terminlich recht eng planen, ist es wichtig, pünktlich anzufangen. Da sich ansonsten alle weiteren Termine nach hinten verschieben würden, müssen wir bei Verspätungen leider Ihren Termin kürzen. Bei deutlicher Verspätung muss der Termin leider ausfallen. Da dies aber einen Verdienstausfall bedeutet, müssten wir diesen leider dennoch berechnen.

Was wird bei der Fach-Fußpflege eigentlich gemacht?

Wir beginnen mit einem Fußbad. Auf Wunsch gegen Aufpreis kann ein Fußpeeling folgen. Dann wird die Hornhaut entfernt. Es werden die Nägel gekürzt, in Form gebracht, die Ecken der Nägel ausgeschnitten, die Nagelhaut entfernt, die Nagelfalz sauber gemacht, die Nägel vorne geglättet. Abschluss ist das Eincremen, auf Wunsch ist statt des normalen Eincremens eine wunderbar entspannende wenige Minuten dauernde Fußmassage gegen Aufpreis hinzu buchbar.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Für eine „normale Fußpflege“ planen Sie bitte ca. 45-60 Minuten ein, mit Gel bis zu 1,5 Stunden.

Lackieren Sie die Nägel auch?

Nein, denn Nagellack braucht recht lange bis er wirklich durchgetrocknet ist, wird schnell beschädigt – oft schon beim Schuhe anziehen – und hält nicht lange. Als Alternative bieten wir aber farbiges oder French-Gel an.

Bieten Sie auch Gel ohne Fußpflege an?

Auch wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie keine professionelle Fußpflege benötigen – nein. Gel können Sie bei uns nur in Verbindung mit einer Fußpflege buchen.

Gel kenne ich nur von Fingernägeln – und das macht doch den Nagel ganz dünn und empfindlich?

Das Gel ist zwar das, was auch bei Fingernägeln verwendet werden kann, dennoch kann man beides nicht vergleichen.
Fingernägel wachsen viel schneller – und sind viel dünner. Bei den Fingernägeln muss etwa alle 3 Wochen nachgearbeitet und nachgeschliffen werden.
Bei den Fußnägeln reichen 4-6 Wochen aus. Zudem ist der Fußnagel viel stabiler, und auch gar nicht diesen täglichen Belastungen ausgesetzt wie der Fingernagel.

Fingernägel müssen um Stabilität zu erhalten und damit das Gel besser hält die optimale Form haben – viele von Ihnen kennen den Begriff C-Kurve in diesem Zusammenhang. Wenn die Nägel flach sind müssen sie bei den Fingernägeln zu der Kurve aufgebaut werden. Dies erklärt auch für die optisch oft „dicken“ Nägel.

Bei den Fußnägeln braucht man lediglich Haftung, 1-2 Lagen Farbe und ein Glanzgel zum Abschluss. So ist das kaum dicker als Nagellack.
Wenn dieser gut aufgetragen wird, benötigt man ebenfalls einen Unterlack, der Verfärbungen des Nagels verhindern soll, dann wird eine Farbe 2x gleichmäßig aufgetragen – und zum Abschluss ein Überlack als Schutz zur Verlängerung der Haltbarkeit. Trotzdem ist Lack in der Regel nach ein paar Tagen nicht mehr so schön – Gel wächst einfach raus und behält den Glanz bis zum Schluss!

Deshalb bieten wir nur Gel an.