Ayurveda

Wir stellen immer wieder fest, dass die meisten Gäste mit diesem Begriff nichts anzufangen zu wissen. Deshalb möchte ich mich hier auch auf eine leicht verständliche Kurzfassung beschränken.

Ayurveda ist die wohl älteste Gesundheitslehre der Welt. Sie kommt aus dem Indischen. Ayurveda bedeutet wörtlich übersetzt das Wissen vom Leben (ayus = Leben und veda = Wissen).

Ayurveda ist eine ganzheitliche Lehre

Es ist eine ganzheitliche Lehre, d. h. der Mensch wird als Einheit aus Körper, Geist und Seele betrachtet – und krank machen können demnach Ungleichgewichte auf physischer, psychischer, mentaler und emotionaler Ebene. Ayurveda hat das Ziel, Gesundheit zu erhalten – das ging so weit, dass ein ayurvedischer Arzt früher dafür bezahlt wurde, dass er einen Menschen gesund erhielt und nicht für die Heilung von Krankheiten.

Im ayurvedischen kennt man 3 „Doshas“, das sind Typen oder Temperamente:

  •  Kapha steht für Erde (und Wasser), auf der körperlichen Ebene für das Immunsystem und den Flüssigkeitsausgleich.
  •  Vata steht für Wind, Luft, Äther, beim Körper sind ihm Bewegung, Atmung und Nervensystem zugeordnet.
  •  Pitta steht für Feuer (und Wasser), verantwortlich für Wärmeausgleich, Stoffwechsel und Verdauung.

Jeder Mensch trägt Elemente aus allen drei Doshas in sich, meist überwiegen ein oder zwei Doshas.

Kapha – Erde symbolisiert bei Menschen z.B. Fruchtbarkeit, Standfestigkeit, gute Gesundheit, oft haben diese Menschen weiche, runde, schöne Gesichtszüge … Wenn Kapha aber überschiesst, dann wird z.B. aus dem „Fels in der Brandung“ die totale Unbeweglichkeit, körperlich wie geistig und beispielsweise Übergewicht.

Vata – Luft, das ist schnelle Auffassungsgabe, Begeisterungsfähigkeit, häufig handelt es sich um athletische, leichte, kreative Läufertypen. Zuviel Vata verursacht dann aber z.B. dass diese Menschen sich verzetteln, alles anfangen und nichts zu Ende bringen.

Pitta – das ist Feuer, häufig handelt es sich um intelligente Führungspersönlichkeiten, die man regelrecht spürt, wenn sie den Raum betreten, die andere begeistern, mitreissen und überzeugen können. Oft sind sie muskulös, haben Feuermale oder bekommen schnell Sonnenbrand. Wenn aber (Pitta) Feuer ausser Kontrolle gerät, dann bleibt oft nur Asche übrig, dann sind das Choleriker.

Das zeigt: alle Doshas sind positiv – und optimal ist es, wenn alle drei im Einklang sind. Um dies zu erreichen, stehen der ayurvedischen Medizin eine Vielzahl von Mitteln und Anwendungen zur Verfügung (auch weniger angenehme wie z.B. Aderlässe, Einläufe und Erbrechen hervorrufen) – eine der sehr angenehmen äußerlichen sind Ölmassagen, die wir als Wellnessbehandlung anbieten.

Nach einer Dosha-Bestimmung (die Statur allein sagt nichts Verlässliches über ein evtl. vorhandenes Ungleichgewicht der Doshas aus!) wird mit erwärmtem, gereiftem und mit ayurvedischen Kräutern versetztem Sesamöl eine Massage durchgeführt, bei der mit sanften Streichungen gearbeitet wird. Diese herrlich entspannenden Massage sollen entgiftend und ausleitend wirken und die Doshas wieder in Einklang bringen (natürlich reicht dazu keine einmalige Anwendung aus – ideal ist eine Kuranwendung).

Hinweis: Bei akuten auch fiebrigen Erkrankungen, Herzbeschwerden, Schwangerschaft und den ersten Tagen der Menstruation sollten Sie allerdings auf eine ayurvedische Ganzkörpermassage (Abhyanga) verzichten bzw. nur nach vorheriger Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

Das hochwertige, hautpflegende, naturreine Öl sollte nach Möglichkeit bis zu 2 Stunden auf der Haut bleiben (solange heisst es, wirkt die Entgiftung nach), und dann mit den auf der Haut liegenden Schlackenstoffen abgeduscht werden.

Ob das so ist kann ich nicht garantieren, aber bei stressbedingten Gesundheits- und Befindlichkeitsstörungen, bei Migräne und Gastritis wird von Erfolgen nach einer ayurvedischen Behandlung berichtet. Entspannend und erfrischend wirken die Massagen aber in jedem Fall – probieren Sie es aus – es lohnt sich!

Bei Zeitzauber werden ayurvedische Massagen ausschließlich von Rocco ausgeführt, der eine spezielle Ausbildung als Ayurveda-Masseur hat. Bitte buchen Sie Ihre ayurvedische Massage nur dann, wenn Sie damit einverstanden sind, von
(m)einem Mann massiert zu werden!

Ein kleiner Hinweis noch zum Schluss: bei einem Stirnölguss – den die meisten Gäste sofort mit dem Begriff Ayurveda verbinden – handelt es sich nicht um eine Wellnessbehandlung und dieser wird daher auch nicht von uns angeboten. Durch das fliessende, warme Öl auf die Stirn wird das „3.Auge“ – das Unterbewusstsein – stark stimuliert und es besteht die Gefahr, dass Dinge, die das Unterbewusstsein zum eigenen Schutz „in der Schublade“ versteckt hält, hochgespült werden und schlimmstenfalls eine Psychose auslösen können. Diese Anwendung gehört in die Hand eines erfahrene Ayurveda-Arztes während eines Klinikaufenthaltes.

© Andrea Stragier Heilpraktikerin Spa- und Wellness Trainerin und Kosmetikerin – Zeitzauber-Wellness Nettetal zum Thema Ayurveda, ayurvedische Massagen